Kontakturtikaria durch Amoxicillin – ein ungewöhnlicher Fall

Eine 22-jährige Patientin klagte über Urtikaria an den Lippen begleitet von einem oropharyngealen Ödem. Einige Minuten zuvor hatte sie ihren Partner geküsst, kurz nachdem dieser Amoxicillin (CLAMOXYL u.a.) eingenommen hatte. 
Bei der Patientin war bereits einige Monate zuvor eine generalisierte Urtikaria nach Einnahme von Amoxicillin aufgetreten. Ein Pricktest ergab eine deutliche positive Reaktion auf Amoxicillin, die durch den Nachweis spezifischer IgE-Antikörper unterstützt wurde.

 

FOLGERUNG DER AUTOREN: 


Verschiedene Substanzen können eine Kontakturtikaria vom verzögerten Typ hervorrufen. Dazu gehören unter anderem Chemotherapeutika wie Clotrimazol (CANESTEN u.a.) und Duftstoffe wie Moschusverbindungen. Eine Überempfindlichkeitsreaktion vom Soforttyp durch Partnerkontakt ist in dieser Kasuistik erstmals nach Amoxicillin (CLAMOXYL u.a.) beschrieben worden. Patienten mit Typ-I Hypersensitivität sollten auf diese Eventualität hingewiesen werden.

PETAVY-CATALA, C. et al. Contact Dermatitis 2001; 11: 251

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zeitschrift für Infektionstherapie